Duschabtrennungen mit Pendeltüren und Bodenfreiheit - www.die-ganzglasdusche.com

05. Dezember 2014

Ob Neugestaltung im Altbau oder Badplanung im Neubauvorhaben. Bei der Planung des Duschbereiches stellt sich immer wieder die Frage:  Duschwanne oder bodenebene Dusche als Fliesengestaltung.

Grundsätzlich gilt:

Der Einsatz eine Duschwanne ist für den Ablauf des Wassers eine recht unkomlizierte Lösung. Das spätere Aufsetzen der Duschabtrennung ist in der Regel problemlos und bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Für die bodenebene Dusche spricht, dass es einen natlosen Übergang zum restlichen Boden gibt. Die Konstruktion der Duschwand unterliegt jedoch stark den Vorarbeiten des Fliesenlegers. Häufig entstehen dort Probleme durch mangelde Ausführung und schlechte Vorplanung. Zu wenig Gefälle, nicht lotgerechte Ausführung der Fliesen, durchgehende Fugen. Dennoch - stimmen Planung und Ausführung, steht auch dieser Konstruktion natürlich nichts im Wege.

Hersteller von Duschbeschlägen haben sich mittlerweile gut auf die bodenebene Konstruktion eingestellt. So sind in den meisten Fällen z.B. aushebende Beschläge erforderlich, damit Dichtungen nicht beim Öffnen auf dem Boden schleifen und die Dichtigkeit weitgehend gewähleistet werden kann.

Gern sind wir bei der Planung Ihrer Duschabtrennung behilflich. www.die-ganzglasdusche.com

www.die-ganzglasdusche.com

Walk-in Dusche - die-ganzglasdusche.com

06. Juni 2013

Lüneburg - Die sogenannte Walk-in Dusche liegt als Konstruktion für Duschabtrennungen eindeutig weiter im Trend.

WALK-IN-DUSCHE - www.die-ganzglasdusche.de

Barrierefreiheit und gute Pflege- und Reinigungsmöglichkeiten sind hier die Stichworte.

So lassen sich Bodenebene Duschen optimal realisieren ( www.die-ganzglasdusche.com ). Es werden keine Dichtungen und keine Rahmen benötigt.

Als Glas bietet sich SHOWERGUARD-Glas an. Dieses sorgt durch seine einziegartige Oberflächebeschaffenheit dafür, dass sich keine Kalkablagerungen an der Glasoberfläche festsetzen können. Das ganze mit 10 Jahren Herstellergarantie.

DORMA AGILE-System als Vor-Zargenmontage

14. August 2011

Allen Kunden, die Ihre alte Holz-Zimmertür gegen eine Glasschiebetür austauschen wollen, aber die Zarge nicht entfernen möchten, bietet die Firma DORMA jetzt eine spezielle Lösung als Vor-Zargenmontage an.

Erhältlich ist diese speziell vorbereitete Schiene für alle AGILE-Systeme.

AGILE 50, AGILE 150 und AGILE 150 DORMOTION lassen sich jetzt so installieren, dass der Zargenabstand ( in der Regel ca. 1,6 mm bei Holzzargen) automatisch überbrückt wird.

Die Montage findet an der Wand direkt über der Zarge statt.

Erhältlich ist das Schiebetürsystem unter www.glasbeschlagtechnik.com

SHOWERGUARD Glasduschen- Lüneburg

14. Januar 2011

Die Anwendung von SHOWERGUARD-Glas für Duschabtrennungen/ Duschkabinen bei Glasduschen (Ganzglasduschen) setzt neue Maßstäbe.

SHOWERGARD ist ein ESG-Glas, welches durch ein neues, bereits im Herstellungsprozess eingebundenes Verfahren, eine Korrosionsgeschützte Oberfläche erhält. Eine Kalkablagerung, wie bei herkömmlichen Glas, wird somit dauerhaft verhindert. Flecke auf der Glasfläche können sich nicht mehr festsetzen und lassen sich ohne Reinigungsmittel, praktisch mit einem Wisch entfernen.

Entscheidend dabei ist, das keine spezielle Beschichtung aufgebracht wird. Beschichtungen haben den Nachteil, dass Sie mechanisch ablösbar sind und somit Ihre Wirkung oft schon nach kurzer Zeit verlieren.

SCHOWERGUARD-Glas hingegen bleibt dauerhaft wirksam. Eine 10jährige Garantie des Herstellers spricht dabei für sich. Bei entsprechender Plege, kann durchaus eine einer lebenslange Haltbarkeit erreicht werden.

Unsere Erfahrungen können dies nur bestätigen. Wir ( www.glasbeschlagtechnik.com) setzen für unsere Kunden in Lüneburg SCHOWERGUARD schon seit geraumer Zeit für Duschabtrennungen aus Glas ein und stoßen damit ausschließlich auf Begeisterung.

Besuchen Sie uns auf unerer Internetseite und lassen Sie sich den Effekt anhand einer Musterscheibe von uns vorführen.

Besuchen Sie auch: www.die-ganzglasdusche.com

www.die-glasschiebetuer.de

www.die-glastuer.de

Heizkosten sparen durch Isolierglas

09. November 2010

Isoierglas “Made in Germany” steht auch weiterhin für höchste Qualität.

Neue Technologien und modernste Fertigungsanlagen garantieren dem Endkunden ein hochwertiges Produkt, dass sich in der Leistungsfähigkeit deutlich von alten Isolierglasscheiben abhebt.

Die Überprüfung der in Ihrem Haushalt befindlichen Verglasung durch einen Fachmann, kann sich unterm Strich schon nach wenigen Jahren sehr günstig auf den eigenen Geldbeutel auswirken.

Die alte “Thermopenscheibe” wurde auch in Ihrer Bezeichnung viel passender durch das Wort “Wärmeschutzverglasung” abgelöst. Wer sein Haus vor dem Verlust  von Wärme “schützt”, schützt nicht nur den Geldbeutel, sondern nebenbei auch noch die Umwelt.

Lassen Sie sich kostenlos im Raum Lüneburg von uns, der Glaserei Bührke, vor Ort beraten.

Natürlich reparieren bzw. tauschen wir auch Ihre kaputte Glasscheibe.

 

 

Die-Glastuer.de - Glastüren nach Kundenentwurf

14. Juni 2010

www.die-glastuer.de ist eine Infoseite rund um das Thema Glastüren und Glastürbeschläge.Vorgestellt werden zahlreiche Türmodelle und Gestaltungsmöglichkeiten .

Besonders attraktiv für den Kunden, ist die Möglichkeit, einen eigenen Entwurf für die Glastür in Form einer Sandstrahlung umzusetzen.

Die Entwürfe werden gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet und auf Wunsch auch in ein bereitgestelltes Digitalfoto von der Wohnsituation eingearbeitet.

So hat der Kunde die Möglichkeit eine Simulation der späteren Ansicht zu erhalten.

Glasprodukte auf der Klimawerk-Messe 2010

24. März 2010

Neben den aktuellen Info´s zu Wärmeschutzverglasung und Isolierverglasung, gab es auf dem Messestand der Glaserei Bührke und der Firma Glasbeschlagtechnik vor allen Dingen auch um das Thema Inneneinrichtung mit Glas.

Eine Große Nachfrage nach Duschabtrennungen, Glasschiebetüren und Glaspendeltüren bestimmten die Themen auf dem Messestand.

Gezeigt wurde zum Thema Ganzglasduschen ein spezielles Glas für Duschkabinen, welches schon bei der Glasherstellung durch ein spezielles, ionenbindendes Verfahren mit einer besonders kalkresistenten Oberfläche versehen wird. Die Glasoberfläche wird damit dauerhaft wirksam geschützt. Die Reinigung wird deutlich erleichtert.

Eine Neuentwicklung eines in Lüneburg ansässigen Glasherstellers.

Im Bereich Glastüren und Glasschiebetüren gab es auch Neuigkeiten zu präsentieren. Das Ende des vergangenen Jahres neu auf den Markt erschienene Schiebetürsystem mit Selbsteinzug, weckte bei den Standbesuchern ein besonderes Interesse.

Das Funktionsprinzip kennt man von einer Küchenschublade. Über einen Dämpfer wird die Glastür etwa 10 cm vor Ihrer Endposition abgefangen und dann selbsttätig sicher und vor allen Dingen sanft in den Anschlag “gefahren”.

Eine kontrollierte Führung durch den Benutzer fällt somit weg und es ensteht ein besonderer Bedienkomfort.

Ein guter weiterer Effekt ist die stark verringerte Klemmgefahr, gerade für Kinderhände. Zusätzlich verrigert es auch die Belastung auf Wandverankerung des Schienensystems und damit die Haltbarkeit und Lebensdauer der Mechanik.

Als Pendeltür wurde ein Modell vorgestellt, dass eine seitliche Wandverankerung, wie bei einer herkömmlicchen Schwingtür benötigt. Eine alternative zu früheren Pendeltürenvarianten, bei denen ein Bodentürschließer mir relativ großem Aufwand installiert werden mußte.

Für den privaten Einsatzbereich in den meißten Fällen und im öffentlichen Bereich zumindest häufig sehr gut zu verwenden.

Einzelheiten zu den Systemen und technische Info´s sind zu finden unter www.die-glasschiebetuer.de

 

 

 

Klimawerk-Messe 2010 - Ein voller Erfolg

23. März 2010

März 2010

Mit großem Besucherinteresse endete am Sonntag die 3.Klimawerk-Messe 2010.
Im Vordergrund der Ausstellung von Handwerkern, Anbietern und Herstellern stand natürlich -getreu dem Motto “Energieoptimiert Sanieren und Bauen” - die Vorstellung von Produkten erneuerbarer Energien und wärmedämmender Maßnahmen.
Darüber hinaus war zusätzlich ein breites Spektrum von Gewerken rund um Bauthemen aus anderen Bereichen vertreten.
Banken und Finanzdienstleister informierten außerdem über Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten.

Gute Resonanz fanden auch die 13 Fachvorträge, die in externen Räumen auf dem Messegelände stattfanden.

Durchweg positive Stimmen fanden die Aussteller auch für die Räumlichkeiten der Firma Holzherbst.
Zum ersten mal fand die Messe hier statt und wird vermutlich,( nicht zuletzt ausgelöst durch die überaus unkomplizierte Abwicklung und Hilfsbereitschaft von Herrn Herbst und seinen Mitarbeitern !!!) hier im nächsten Jahr wieder veranstaltet.

Ein Besuch des Catering-Standes der Firma GESCHMACKSACHEN aus Thomasburg war auch durchaus empfehlenswert und rundete den Messebesuch für die meisten Besucher bei einem (sehr) leckerem Stück Kuchen und einer gutenTasse Kaffee ab.

Auszug Ausstellerliste: ADFONTES- Kirchgellersen, EISENVATER KG -Lüneburg, GLASBESCHLAGTECHNIK -Hohnstorf, GLASEREI-BÜHRKE - Adendorf

Sicherung der Nebenschließkante von Glastüren

22. Februar 2010
Sicherung der Nebenschließkante von Glastüren
Die Quetsch- und Scherstellen an der Nebenschließkante von Glastüren ist in einigen Fällen Ursache von Fingerverletzungen gewesen. Von einer Gefährdung ist ähnlich wie bei kraftbetätigten Türen dann auszugehen, wenn sich zwischen Neben- und Gegenschließkante der geöffneten Tür ein Spalt von 8 mm oder mehr ergibt, siehe Abschnitt 4.5.2 “BG-Regel Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore” (BGR 232).
Die Gefährdung kann z. B. konstruktiv vermieden werden durch
Verwendung eines Rundpfostens als Türdrehpunkt
oder
Festlegung des Drehpunkts(Zapfen) in Verlängerung der hinteren Flügelkante
oder gesichert werden durch
Profilteile am Türrahmen,
Aufsteckelemente auf den Flügel, die den Spalt auf ca. 3 mm verringern,
Abweiser, die den Eingriff in den Gefahrenbereich verwehren.
oder
Lichtschranken oder andere berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen, die den Zugriff in die Nebenschließkante sichern.
Für handbetätigte Türen kann von einer konstruktiven Sicherung der Nebenschließkanten abgesehen werden, wenn die Bedienperson den Gefahrenbereich einsehen kann.
———————————————————————————
Diese und andere Information rund um die Arbeitssicherheit im  Raum Buchholz Lüneburg Uelzen Soltau Lüchow finden Sie auf der Webseite   www.arbeitssicherheit-drews.de

Weitere Themen mit dem Schwerpunkt Arbeitssicherheit sind:

  • Arbeitsstättenbesichtigungen
  • Unterstützung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilungen
  • Teilnahme an Arbeitsschutzausschusssitzungen
  • Gefahrstoffmanagement
  • Unterstützung bei Kontrollen der Aufsichtsbehörden
  • Unterweisung der Beschäftigten
  • Brandschutzübungen

Für eine Anfrage klicken Sie hier

Kenntlichmachung von Glastüren - Arbeitssicherheit

22. Februar 2010

“Türen , die zu mehr als 3/4 Ihrer Fläche aus einem durchsichtigem Werkstoff bestehen, müssen in Augenhöhe so gekennzeichnet sein, dass Sie deutlich wahrgenommen werden können.”

Lichtdurchlässige Wände müssen gekennzeichnet sein, sofern ihre raumtrennende Wirkung aufgrund der baulichen und einrichtungstechnischen Gestaltung nicht deutlich wahrgenommen werden kann.”
Diese Forderungen ergeben sich aus Abschnitt 2.4 der Arbeitsstätten-Richtlinie ASR 10/5 “Glastüren, Türen mit Glaseinsatz” bzw. Abschnitt 3 ASR 8/4 “Lichtdurchlässige Wände”
———————————————————————————
Diese und andere Information rund um die Arbeitssicherheit im  Raum Buchholz Lüneburg Uelzen Soltau Lüchow finden Sie auf der Webseite   www.arbeitssicherheit-drews.de

Weitere Themen mit dem Schwerpunkt Arbeitssicherheit sind:

  • Arbeitsstättenbesichtigungen
  • Unterstützung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilungen
  • Teilnahme an Arbeitsschutzausschusssitzungen
  • Gefahrstoffmanagement
  • Unterstützung bei Kontrollen der Aufsichtsbehörden
  • Unterweisung der Beschäftigten
  • Brandschutzübungen

Für eine Anfrage klicken Sie hier